Urlaub auf Menorca

Menorca Bucht und StrandAuf Menorca (auch Minorca geschrieben), der kleinen Schwesterinsel von Mallorca, lässt sich fernab von Massentourismus intakte Natur, Geschichte und Tradition mit dem alten Flair Spaniens erleben. Als nördlichste und zugleich auch östlichste Insel des Archipels der Balearen hat Menorca heute gerade mal etwas über 90.000 Einwohner. Und ganz gleich, wo man sich befindet, nie ist es weit zum Wasser.

Von der Unesco wurde Menorca zum Biosphären-Reservat erklärt, seitdem steht fast die Hälfte der Inselfläche unter Schutz. Viele unbebaute Strände, versteckte Badebuchten und ursprüngliche Landschaften mit malerisch weißleuchtenden Dörfern sind somit erhalten geblieben. Neben den sauberen Stränden mit klarem, türkisfarbenen Wasser bietet Menorca wunderhübsche (Fischer-)Häfen, Höhlen und Bauten aus der Bronzezeit, traditionelle Architektur sowie eine atemberaubende Fauna und Flora.

Menorca Urlaub & Reise Impressionen

Reise Menorca Bucht
Bild: Urlaub Menorca Reise by Gabriel Rodríguez CC BY-SA 2.0

Bei einem Urlaub auf Menorca kommt jedermann auf seine Kosten: Sonnenanbeter und Strandurlauber, Familien mit Kindern, Hobby-Archäologen, Naturliebhaber und viele mehr. Selbst aktive Gäste kommen während einer Menorca-Reise beim Windsurfen, Wandern, Tauchen, Segeln, Tennis, Golfen, Reiten, Minigolf oder Radfahren nicht zu kurz. Kurzum, Menorca ist ein Urlaubsparadies für jeden, 50.000 deutsche Urlauber erleben dies jedes Jahr.

Die vielen Gesichter Menorcas

Leuchturm Menorca Norden Der Norden Menorcas ist durch den Tramontana, einem starken Nordwind, von einer kargen und unregelmäßigen Küste - mit den weit in die Insel hineinreichenden Fjorden (calas) - geprägt. Die Ausläufer der bergigen und spärlich vergetativen Nordregion verlaufen in die Hügellandschaft des Hinterlandes. In der Mitte Menorcas befindet sich mit dem Monte Toro (358 m) die höchste Erhebung, von dem man einen sehr schönen Überblick über die Insel hat. Die Südregion zeichnet sich durch eine sanfte Hügellandschaft (Es Migjorn) mit kleineren Wäldern aus. An der Südküste befindet sich der längste Sandstrand Menorcas (Son Bou mit ca. 2,5 km Länge), aber auch zahlreiche Schluchten und kleine Buchten mit weißem Sand und von Kiefern umgeben. Der gesamte Küstenabschnitt Menorcas ist mehr als 200 km lang und durch Steilküsten, abgeschiedene Buchten, schöne Strände sowie einige Naturhäfen sehr abwechslungsreich.

Maó und Ciutadella auf Menorca

Maó auf MenorcaHauptstadt der menorquinischen Mittelmeer-Insel ist Maó (spanisch: Mahón). In der Gemeinde leben über 28.000 Menschen. Maó wurde durch die Karthager gegründet und 1772 während der englischen Besatzungszeit Inselhauptstadt. Die Altstadt von Mahón hat viele verwinkelten enge Gassen, in denen zahlreiche Kirchen, Mussen und kleine Geschäfte zum Verweilen einladen. Neben der Fußgängerzone sind der Fisch- und Gemüsemarkt, die Festungen und der Hafen von Maó (der übrigens zweitgrößter Naturhafen der Welt ist) mit seinen vier Inseln sehr sehenswert. Den Naturhafen von Mahón kann man mit einem der gelben Katamarane entdecken und so all seine Winkel sehen sowie seine Geheimnisse erfahren. Diese Hafenrundfahrten mit deutschsprachigem Kommentar starten täglich vom Moll de Llevant, nur wenige Meter von der Touristeninformation entfernt. Der Aeroport de Menorca (einziger Flughafen auf Menorca) befindet sich 4,5 km südwestlich vom Stadtzentrum entfernt.

Ciutadella (spanisch: Ciudadela) liegt im westlichen Teil der Insel, etwa 45 Kilometer von der Inselhauptstadt Maó entfernt. Bis 1722 war Ciutadella Hauptstadt von Menorca ehe der Engländer Richard Kane die Gerichte und Verwaltungsbehörden nach Maó verlegte. Besonders sehenswert ist die historische Altstadt, geprägt von ihrem Rathaus, der Kathedrale und dem Hafen. Ihren mittelalterlichen Charme hat Ciutadella bis heute bewahren können.