Aktiv auf Menorca

Baden im MittelmeerMeeresliebhaber finden auf Menorca selbstverständlich ein breites Angebot an möglichen Aktivitäten, vom Baden in einer der vielen Insel-Buchten bis zum Schnorcheln, Windsurfen, Segeln, Wasserski, Jetski, Motorbootfahren, Sportfischen, Segeln mit dem Lateinsegel oder dem Unterwassersport. Bootsausflüge rund um die Insel und Besuche zu den interessantesten Punkten der Küste werden natürlich auch angeboten. In den Ferienorten finden Urlauber Tauchzentren (vom Anfänger bis zu Kursen für Fortgeschrittene), zum Teil auch deutschsprachige, Angebote zum Windsurfen (vor allem in der Bucht Bahia de Fornells, Start am besten im Yachthafen von Port d'Addaia) und die Möglichkeit anderer Wassersportaktivitäten. In der Urbanisation Cala´n Bosch - Son Xoriguer im Südwesten der Insel befindet sich ein großes Wassersportzentrum. Sportboothäfen befinden sich an der Küste von: Maó, Port d'Addaia, Fornells, Ciutadella oder Cala en Bosc. Wassersport-Clubs gibt es in Maó, Ciutadella, Fornells und Es Castell. Diese organisieren auch regelmäßig Regatten. Die Snipe, ein kleines, traditionelles Segelboot für zwei Mann Besatzung, erfreut sich bei den Inselbewohnern großer Beliebtheit.

Wandern

Der Dichter sagt: Der Weg findet sich beim Gehen und genau so kann man die Küsten wie auch das Innere Menorcas kennenlernen. Die Möglichkeiten einer Wanderung auf Menorca sind unbegrenzt und die Gegebenheiten so unterschiedlich, dass der Wanderer stets eine Route finden wird, die genau auf ihn zugeschnitten ist. Wander- oder Militärkarten sind sehr hilfreich, aber auch nicht immer genau. Wandervereine und andere Institutionen veranstalten (meist in der Vor- und Nachsaison) Wanderungen, an denen auch Nichtmitglieder teilnehmen können (Ankündigung einige Tage vorher in der Tagespresse).

Bei den Wanderrouten sei vor allem der "Camí de Cavalls" zu erwähnen, der als schönster Rundweg Menorcas gilt. Abwechslungsreiche Wanderpfade bietet auch das naturgeschützte Feuchtgebiet von Es Grau im Inselosten, die fruchtbaren Schluchten des Südens wie der Barranc d'Algendar oder die wilde Landschaft der imposanten Steilküsten. Im Sommer die Mittagspause beim Wandern nicht vergessen! Bei der Wanderung aber auch unbedingt auf die Schilder "Propiedad privada" (Privatbesitz) und "Prohibido el paso" (Durchgang verboten). Guides haben sich auf geführte Touren spezialisiert. Wanderrouten auf Menorca entdecken.

Radfahren

Camí de Cavalls MenorcaDer Urlaub mit dem Fahrrad ist eine wunderbare Form um Natur und Landschaft auf Menorca zu entdecken (wie die Baudenkmäler aus der Megalithkultur, traumhafte Strände und den Reiz der ländlichen Gebiete Menorcas). Durch die geringen Höhenunterschiede ist dieses Vorhaben auch entspannt durchzuführen. Dem Radsport kann man auf einer großen Zahl von zweitrangigen Landstraßen und ländlichen Wegen als geplanter und geführter Radausflug oder auf eigene Faust nachgehen. Für Genussfahrer bietet sich der Inselosten und -westen an. Räder lassen sich in eigentlich allen Ortschaften ausleihen oder selber mitbringen (mit dem Schiff / Fähre vom spanischen Festland). Es gibt Ortschaften, wie Ciutadella, in deren Straßen es üblich ist, sich mit dem Fahrrad fortzubewegen. Der Camí de Cavalls ist hingegen eher was für Mountainbikefahrer. Empfohlene Radrouten auf Menorca.

Reiten

Sehr beliebt ist der Reitsport auf Menorca. So gibt es auf der Insel gar eine eigene Pferderasse (Caballo de Pura Raza Menorquina, kurz PRM) und auch bei vielen Festen stehen die Pferde im Mittelpunkt. Menorcas Bezeichnung als "Insel der Pferde" kommt also nicht von ungefähr. Die Einheimischen verbindet seit Jahrhunderten eine tiefe Leidenschaft mit den Vierbeinern.

In Maó, Ferreries und besonders in Ciutadella bestehen die besten Voraussetzungen zum sportlichen Reiten, denn dort gibt es zahlreiche Rennbahnen und Reitclubs. Die privaten und öffentlichen Reitschulen der Insel befinden sich meistens im Inselinneren, unmittelbar an der Küste gibt es Reiterhöfe / Reitställe zum Beispiel in Cala en Bosc, einen Ponyclub in Sant Tómas. Für alle Fans des Pferdesports ist ein Besuch der Trabrennen auf den Pferderennbahnen von Maó und Ciutadella ein absolutes Muss.

Natürlich kann man mit den Pferden auch die ländlichen Wege über die Insel nutzen und so die Natur bestaunen. Insbesondere sei aber eine Tour bzw. ein Ausritt auf dem historischen Küsten- und Pferdeweg Camí de Cavalls zu empfehlen (insgesamt fast 200 km lang). Er eignet sich ideal für einen Reiturlaub bzw. eine Reitreise (Reiterferien) mit mehreren Etappen.

Golfen auf Menorca

Menorca ist auch was für Golfer, denn das mediterrane Klima garantiert milde Temperaturen zu praktisch jeder Jahreszeit und ermöglicht damit eine ununterbrochene, ganzjährige Spielsaison.

Auf der Insel gibt es einen Golfplatz im Ferienort Son Parc an der Nordküste mit 18 Löchern, der 365 Tage im Jahr geöffnet hat (Urbanització Son Parc, s/n, 07740 Es Mercadal; Telefon +34 971 188 875). Designt wurde er vom renommierten Golfplatz-Architekten Dave Thomas. Die Fairways werden gerahmt von Pinienhainen und dem herben Charme dieses menorquinischen Landstrichs. Neben dem gepflegten Platz mit Championship-Niveau gibt es ein Clubhaus und ein Restaurant: Korrekte Kleidung ist Vorschrift. Die seit 1977 geöffnete Anlage (damals noch mit 9 Löchern) eignet sich sowohl für Anfänger (es gibt eine Golfschule und einen Golfclub für Kinder) als auch für Fortgeschrittene. Aber Achtung: Der Schwierigkeitsgrad steigt an Tagen mit dem für Menorcas Norden typischen Tramuntana-Wind durchaus an.

Hallen, Plätze, Flugsport

Mehrzwecksporthallen, Hallenbäder, Tennisplätze und andere Einrichtungen in allen Gemeinden der Insel und den meisten Feriensiedlungen bieten weitere Sportmöglichkeiten. Selbst Cricket wird auf Menorca gespielt.

Aeroclub auf MenorcaIm privat geführten Aeroclub Menorca zwischen Maó und Sant Lluís werden Leihflugzüge fürs Sportfliegen (Fluglizenz erforderlich) oder Rundflüge für Gruppen von bis zu sechs Personen angeboten.

Sportveranstaltungen

Zum Mitmachen (oder aber Anfeuern)

Auf Menorca laden zahlreiche (Sport-)Events zum Mitmachen - oder aber auch Anfeuern ;-) - ein. Diese finden zumeist im Frühjahr oder Herbst statt, da die Temperaturen dann zum einen erträglicher und zum anderen noch nicht so viele Touristen auf der Insel sind:

Anfang März eines Jahres treten im Rahmen des Epic Camí de Cavalls 360º Zweier-Teams (mixed, Männer, Frauen) in mehretappigen Rennen in einer der Disziplinen Mountainbike (Distanz insgesamt 197 km), Trailrun (157 km) oder Experience (rennen und walken, 103 km) an. Anmeldungen sind über die offizielle Veranstaltungshomepage möglich. Ebenfalls ein Traillauf entlang des Camí de Cavalls ist der Trail Menorca Camí de Cavalls. Er findet mit 5 verschiedenen Kursen von 39 km bis 185 km Länge im Mai statt. Als eine Veranstaltung im Sommer sei das 25 und 10 Kilometer Schwimmen vor Menorcas Südküste erwähnt, das von der Menorca Channel Swimming Association durchgeführt wird. Im September steht zu Land und zu Wasser der Triatlohn Artiem Half Menorca mit zwei verschiedenen Distanzen im Inselnorden an. Schon über 10 Mal fand die Volta Menorca BTT statt, ein Moutainbike-Event (kein Wettbewerb) mit maximal 500 Teilnehmern. Etwas kompetitiver geht es beim Radrennen Vuelta Cicloturista zu. An drei Tagen im Oktober führt die Tour unter Wettbewerbsbedingungen über 212 Inselkilometer. Beim Halbmarathon Media Maratón Illa de Menorca kommen abschließend im Herbst in Ciutadella noch einmal alle Läufer auf ihre Kosten (es gibt auch eine 10 km Kurzdistanz neben den vollen 21,0975 Kilometern des Halbmarathons).

Zum Zuschauen

Wer sportinteressiert ist, kann auch als Zuschauer einige Events auf Menorca verfolgen. In Sachen Volleyball sind die Frauen von Avarca de Menorca aus Ciutadella (Club Voleibol Ciutadella) seit Jahren erfolgreich in der ersten spanischen Liga unterwegs (Superliga Femenina). Die Heimspiele werden im Pavelló Municipal d'Esports in Ciutadella ausgetragen (2.500 Zuschauer Kapazität, Trav. Ctra. General s/n, 07760 Ciutadella de Menorca).

Erste Anlaufstelle für (Amateur-)Fußballfans und Groundhopper wäre heutzutage ein Heimspiel des CE Mercadal, die aktuell als höchstklassigstes Team von Menorca in der 4. Liga, der Tercera División Gruppe 11, auf Tore- und Punktejagd gehen. Ihr Stadion ist das Estadio San Martì in Es Mercadal (Kapazität 1.000 Zuschauer). Höherklassigen Fußball gab es bis zum Rückzug 2012 bei CF Sporting Mahonés in der dritten spanischen Liga zu sehen (Segunda División B - Group 3).

Mit dem Mecup gibt es im Frühjahr ein hochkarätig besetztes internationales Jugendfußballturnier auf Menorca (U-11, U-13, U-15), bei dem in der Vergangenheit schon Mannschaften wie Real Madrid, FC Barcelona, Manchester City, Paris St. Germain, Arsenal London, Borussia Dortmund oder Atletico Madrid teilgenommen haben. Hier kann man also durchaus die Stars von morgen sehen.

Auch Basketball hat auf Menorca eine lange Tradition. Einst spielte die Männermannschaft von Menorca Bàsquet in der höchsten spanischen Liga, der ACB, bis sich der Verein 2012 auflöste. Aktuell spielt der Nachfolgeclub Club Bàsquet Menorca (gegründet 2016) nur noch in der viertklassigen Liga EBA Gruppe C-A. Die Heimspiele finden im Pavelló Menorca in Maó statt (5.115 Zuschauer Kapazität, Camí de Bintaufa, 18, 07702 Maó). Der europäische Spitzenaufbauspieler Sergio Llull ist übrigens gebürtiger Menorquiner (am 15. November 1987 in Maó).