Mallorca vs. Menorca

Mit rund 3600 Quadratkilometern ist Menorcas Nachbarinsel Mallorca deutlich größer. Mit über 800.000 Einwohnern, die dauerhaft auf der Insel leben, ist auch Mallorcas Bevölkerungszahl erheblich höher. Vergleicht man die Landschaft Mallorcas mit der von Menorca fällt vor allem das über einhundert Kilometer lange Gebirge im Norden von Mallorca, die Serra de Tramuntana, auf. Die höchste Erhebung von Mallorca, der Puig Major, ragt immerhin 1.445 Meter in die Höhe. Mit einer Höhe von 357 Metern über dem Meeresspiegel gibt sich Menorcas höchster Berg, der Monte Toro, dagegen recht bescheiden. Von dem Gebirge abgesehen, das Mallorca von Menorca unterscheidet, gibt es durchaus viele Parallelen der beiden Inseln, auch wenn die stolzen Menorquiner großen Wert auf die Einzigartigkeit ihrer Insel legen.

Wer die zahlreichen kleinen Badebuchten Menorcas zu lieben gelernt hat, sollte auch einmal die Calas im auf Mallorca entdecken. Insbesondere im Südosten der Insel, der Gegend um den bekannten Touristenort Cala d'Or, reiht sich eine bezaubernde Badebucht an die nächste. Bekannt ist vor allem die Platja s'Amarador, die im Jahr 2008 von den Lesern einer Zeitschrift zum besten Strand Europas gewählt wurde. Aber auch der kilometerlange Naturstrand Es Trenc ist für Badefreuden hervorragend geeignet.

Wer lieber Party machen möchte, findet in Mallorca seine Trauminsel. Rund um den Ballermann an der Platja de Palma, dem insbesondere bei deutschen Touristen beliebten Strand auf der östlichen Seite der Bucht von Palma, ist im Sommer die Hölle los. Partyzentrum im Osten Mallorcas ist der Ort Cala Ratjada. Dorthin gelangt man von Ciutadella mit Ausflugsbooten auch im Rahmen eines Tagesausflugs. Wer sich von Menorcas Nachbarinsel Mallorca einen ersten Eindruck verschaffen möchte, muss also nicht gleich einen ganzen Mallorca Urlaub buchen.