Urlaubstipps Menorca

1. Reisezeit: Die Airlines bieten ab Deutschland zwischen Mai und Oktober viele Direktflüge an. Mehrere Hotels haben auch nur in dieser Zeit geöffnet. Nicht ganz so heiß sind die Monate Juni bis September. Im Juli und August werden es am Tag durchschnittlich 30 Grad, wobei auf Menorca eine angenehme Briese weht und das Wasser einen schönen Ausgleich darstellt. Mit Beginn des Oktobers gibt es einige Herbststürme, ab und zu regnet es dann auch. Menorca Klima.

2. Geld: Akzeptiertes Zahlungsmittel auf Menorca ist der Euro. Eigentlich überall gibt es die Möglichkeit mit EC- oder Kreditkarte zu zahlen. Geldabheben kann man an den zahlreichen Bankautomaten. Summa Somarum benötigt man nicht sehr viel Bargeld. Die Preise auf Menorca sind im Schnitt aber ein wenig höher als die vergleichbaren Produkte in Deutschland. Der Eintritt für Museen liegt bei 3-5 Euro, das Menü in einem mittleren Restaurant kostet 15-30 Euro. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert.

3. Kleidung: Leichte Baumwollkleidung und eine winddichte Jacke sollte unabhängig von der Jahreszeit mitgenommen werden. In der Vor- und Nebensaison kühlen die Abende recht schnell ab, deshalb am besten auch wärmere Kleidung einstecken.

4. Die schönsten Strände: Bekanntermaßen sind die feinsandigen und flach ins Wasser abfallenden Strände im Süden die schönsten auf Menorca. Ohne Hotelbauten sind die Strände Macarella, Macarelleta, Mitjana, Mitjaneta, Trebaluger und Binigaus zu empfehlen. Mit Hotels in der Nähe bieten sich die Strände es Cala'n Bosch, Cala Galdana und der längste Sandstrand der Insel, Son Bou (3km), an.

Berg auf Menorca5. Das sollte man sehen: Der höchste "Berg" der Insel, der Monte Toro (357m), verspricht eine wunderschöne Aussicht über die ganze Insel. Die Altstadt und der Hafen von Maó und Ciutadella bieten ein traumhaftes Ambiente am Abend. Die prähistorischen Ausgrabungsstätten sind kulturell ein Highlight und für alle Feinschmecker und Seemänner muss unbedingt ein Besuch des Fischerhafen Fornells im Norden der Insel eingeplant werden. Der Leuchtturm am Cap de Favàritx ist ebenfalls einen Ausflug Wert. Der Wochenmarkt in Ferreries hat sein eigenes, ganz besonderes, Ambiente. Hier findet man frisches, einheimisches Obst und Gemüse, Gebäck arabischer Herkunft, Pflanzen für wenig Geld, originelle handgemachte Kunstkeramik und Flechtwaren, begleitet von fröhlicher Folkloremusik. Eine Bootsfahrt entlang der bizarren Felsküsten mit Badestop und Paella-Essen werden auch immer gern unternommen. Innerhalb der Insel kann man bei einer Inselrundfahrt die Landschaft und Kultur Menorcas näher kennen lernen. Im Ort Cala'n Porter kann man Arbeiten zeitgenössischer Maler genießen, wie übrigens in fast allen Orten auf Menorca. In Cala'n Porter gibt es auch eine schöne Diskothek, Cova d'en Xorio. Sie befindet sich in den Höhlen der Steinküste und abends wird dort Entspannungsmusik aufgelegt.

6. Leckere Restaurants: Die besten und leckersten Restaurants der Insel gibt's auf der Themenseite Kulinarisches.

7. Wassersportmöglichkeiten: Auf Menorca und im Mittelmeer kann man Schwimmen, Tauchen (über 15 Tauchcenter, teilweise unter deutscher Leitung), Wasserskifahren, Parasailen, Segeln, Sea-Kayaks, Skibus, Jetski, Tretbooten und Motorboote ausleihen (für bis zu 6 Personen) die ohne Führerschein selbst gefahren werden dürfen. Sport auf Menorca.

8. Mietwagen: Ein Mietwagen lohnt sich definitiv, da man die Insel so individuell erkunden kann. Gemietet werden können die Autos von Deutschland aus, was sich in der Hauptsaison anbietet. Mehr dazu auf unserer Themenseite Mietwagen.

9. Babyartikel: Ein wichtiges Thema für Familien mit Babys oder kleinen Kindern. Die Supermärkte auf Menorca führen inzwischen alle benötigten Artikel, vom Gläschen, über Windeln bis hin zur Babysonnenlotion. Die Preise liegen aber über dem, was man aus Deutschland kennt.

10. Reisevorbereitung: Mittlerweile gibt es viele Reiseführer über Menorca: poc a poc von Xauxa, Dumont und Marco Polo. Sie geben Infos über Sehenswürdigkeiten, Tipps für Tagesausflüge, Straßenkarte und vieles mehr.

11. Preise: Wie an mehreren Punkten schon angesprochen, gehört Menorca zu den teureren Regionen einer Spanien Reise. Die Preise für Liegen und Sonnenschirme am Strand sind sehr hoch und auch die typischen "Tourisrestaurants" haben exklusive Preise. Sinnvoll ist der Erwerb eines Sonnenschirms zu Beginn des Urlaubs im Supermarkt (etwa 12 Euro) oder ein von zu Hause mitgebrachter. Bei den Speisekarten im Restaurant sollte genau darauf geachtet werden, ob die I.V.A. (Mehrwertsteuer 7 %) bereits in den Preisen enthalten (incluido) ist oder noch hinzu kommt (no incluido).

Schuhe aus Menorca12. Souvenirs: Das menorquinische Kunsthandwerk mit seiner langen Tradition bietet zahlreiche schöne Souvenirs. Keramik, Lederwaren, Schmuck, Schuhe (Avarca = Sandalen mit Kautschuksohle), Stoffe und Lebensmittel (Gin, Käse und Süßigkeiten) sind als Souvenir sehr zu empfehlen.